Die „Schwachen Hände“ wurden durch den Absturz geschüttelt

Die „Schwachen Hände“ wurden durch den Absturz von Bitcoin auf 10.000 Dollar geschüttelt

Der Bitcoin-Preis ist in der vergangenen Woche vom Höchststand des Jahres 2020 von über 12.400 $ auf unter 10.000 $ eingebrochen. Es wurden bereits mehr als sieben deutliche Rückgänge auf unter 10.000 $ aufgekauft.

Bei jedem Absturz wurden jedoch einige der schwächsten Hände auf dem Krypto-Markt laut einer ungewöhnlichen Metrik möglicherweise abgeschüttelt. Wenn das der Fall ist und die Bullen die Unterstützung halten können, könnte die letzte Chance, den Bitcoin Future Absturz vor neuen Höchstständen zu kaufen, bereits vor uns liegen.

che Hände: Könnte der jüngste Absturz von Bitcoin ein Shakeout vor dem Bull Run sein?

Der Begriff HODL, oder hold on for dear life, wurde geprägt – kein Wortspiel beabsichtigt – um Krypto-Anlegern zu helfen, mit den extremen Kursschwankungen fertig zu werden, für die diese Anlageklasse bekannt ist.

Anstatt zu riskieren, abgeschüttelt zu werden oder zu versuchen, BTC für einen Gewinn mit gemischten Ergebnissen zu handeln, plädieren langjährige Crypto-Investoren dafür, einfach langfristig stark zu bleiben.

Seit dem Zusammenbruch des Marktes am Schwarzen Donnerstag haben immer mehr Investoren genau das getan, indem sie ihre BTC von den Börsen genommen und in Kühlhäuser oder auf andere Weise verlagert haben.

Es gibt verschiedene Metriken, die darauf achten, wie viel BTC wo gelagert wird, sowie wann und zu welchem Preis es gekauft wurde. Eine dieser Metriken, das Gewinnverhältnis des verbrauchten Outputs, misst den Gesamtmarktgewinn und -verlust und „stellt das Gewinnverhältnis von Münzen dar, die in der Kette bewegt werden, gemessen durch die Variation zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis“.

Im Wesentlichen verfolgt diese Kennzahl, ob die bewegten Bitcoin-Münzen dies mit Verlust oder Gewinn tun. Der SOPR-Indikator auf Glasknoten fiel zum ersten Mal seit April unter den Bitcoin-Preis selbst. Dies könnte laut dem Datenwissenschaftler Rafael Schultze-Kraft darauf hinweisen, dass „schwache Hände“ mit einem „kleinen“ Verlust ausgeschüttelt wurden.

Hier ist der Grund, warum das Festhalten an dieser Position zu einem neuen Aufwärtstrend des Kryptomarktes führen könnte

Während der Ausverkauf mit Sicherheit eine Rückkehr zur Angst im gesamten Krypto-Raum brachte, könnte die Preisaktion eine zinsbullische Wiederholung von Widerstand und Unterstützung sein. Ein Halten des SOPR auf dem gleichen Niveau wie die Preisaktion selbst könnte eine Trendwende zugunsten eines Bullenmarktes bestätigen.

Dies würde darauf hindeuten, dass der jüngste Absturz nichts weiter als eine Marktbereinigung war. Andere Analysten stimmen dem zu und sagen, dass die Korrektur gesund war und nichts weiter als regelmäßige Gewinnmitnahmen und eine Neugewichtung des Portfolios nach solch beträchtlichen Renditen im Jahr 2020.

Wenn Bitcoin halten kann, deuten Fundamentaldaten wie der SOPR und sogar technische Analysen darauf hin, dass sich ein neuer, langfristiger Aufwärtstrend abzeichnet.

Die monatlichen Bitcoin-Preisdiagramme zeigen, dass die jüngste Marktbereinigung in Wirklichkeit ein derzeit stattfindender Aufwärtstrend ist. Die Krypto-Währung testet nicht nur den horizontalen Widerstand bei $10.000 erneut als Unterstützung, sondern arbeitet auch daran, die Abwärts-Trendlinie des Bärenmarktes als Unterstützung zu bestätigen.

Ein Zusammenbruch und eine Schließung unter $9.250 könnte eine vollständige rückläufige Umkehr und einen Rückgang bei Bitcoin Future in Richtung der unteren Dreieckstrendlinie bewirken. Dies würde auch darauf hindeuten, dass der Ausbruch über die Dreieckstrendlinie ein falscher Ausbruch war und es gefährlich werden könnte.

Falsche Ausbrüche führen oft zu einem Ausbruch in die andere Richtung. Ein Rückgang auf unter 4.500 Dollar könnte der letzte Nagel im Sarg des Krypto-Marktes sein. Bei Statistiken wie dem SOPR und Dutzenden von technischen Indikatoren und Chartformationen, die so zinsbullisch sind, deuten jedoch mehr Anzeichen auf ein Ausschütteln schwacher Hände hin, als darauf, dass clevere Verkäufer die Spitze erobern.